de fr it

HansWildbolz

25.11.1919 Bern, 22.8.1997 Bern, reformiert, von Bern. Sohn des Hans Walter Werner, Ingenieurs und Architekten in Biel. Neffe des Eduard (->). Agnès Adèle Brupbacher, Tochter des Hans Alfred. Gymnasium in Biel, 1944 Dr. iur. in Bern. 1945-1966 Instruktionsoffizier der mechanisierten und leichten Truppen, 1967-1969 als Divisionär Unterstabschef Planung. 1970-1971 Kommandant der mechanisierten Division 4, 1972-1977 als Korpskommandant Kommandant des Feldarmeekorps 2, 1978-1981 Ausbildungschef der Armee. Ab 1952 Generalstabsoffizier, 1962-1964 Stabschef der Felddivision 8. 1974-1977 Lehrbeauftragter für Militärwissenschaften an der Universität Bern. 1985-1990 Präsident der Burgergemeinde Bern, Mitinitiant der Maison latine.

Quellen und Literatur

  • Generalstab 9, 470
Weblinks
Normdateien
GND
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 25.11.1919 ✝︎ 22.8.1997

Zitiervorschlag

Jérôme Guisolan: "Wildbolz, Hans", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.11.2013, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/024432/2013-11-05/, konsultiert am 21.06.2024.