de fr it

AntonioSerro

in Roveredo (GR), erw. zwischen 1609 und 1629, kath., von Roveredo. Architekt und Hofingenieur von Pfalzgf. Wolfgang Wilhelm von Pfalz-Neuburg. 1609 leitete S. den Innenumbau des Schlosses Günzburg und 1612 erneuerte er in spätgot. Formen den Querschiffgiebel im Dom von Eichstätt. 1612-14 war er in Neuburg an der Donau, Eichstätt, Wemding und in Burgau tätig. 1614 plante S. einen Torturm, den sog. Blockhausturm der Stadt Burgau, und 1619 Festungsanlagen in Düsseldorf. 1622-29 leitete er die Bauarbeiten der St. Andreaskirche in Düsseldorf. Mit Giovanni Albertalli war S. möglicherweise am Bau des Glockenturms der Hofkirche in Neuburg beteiligt.

Quellen und Literatur

  • A.M. Zendralli, I magistri grigioni, 1958
  • M. Pfister, Baumeister aus Graubünden, Wegbereiter des Barock, 1993, 277 f.
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1609 Letzterwähnung 1629

Zitiervorschlag

Santi, Cesare: "Serro, Antonio", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.03.2011, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/024495/2011-03-28/, konsultiert am 23.01.2022.