de fr it

Svizzera italianaZeitschrift

Die ab Dez. 1941 in Locarno erschienene Kulturzeitschrift wurde von Guido Calgari und Arminio Janner gegründet und von der Neuen Helvet. Gesellschaft sowie von Pro Helvetia unterstützt. Sie sollte den Helvetismus in den intellektuellen Kreisen im Tessin verankern. Die Verbreitung der S., die eine antifaschist. Linie verfolgte, war in Italien bis zum Sturz des Faschismus untersagt; Calgari und Janner hatten Einreiseverbot. Die Monats- bzw. ab 1943 Zweimonatsschrift war während eines Jahrzehnts die einzige spartenübergreifende Kulturzeitschrift des Kantons. Nach dem Krieg nahm sie vermehrt ital. Beiträge auf und engagierte sich in der Polemik gegen die Germanisierung der ital. Schweiz. Die Zeitschrift wurde 1941-53 sowie 1956-62 von Calgari, 1949-51 gemeinsam mit Aldo Crivelli und 1953-55 von Piero Bianconi geleitet. Sie kannte Höhen und Tiefen, was auch mit Calgaris Engagement zu tun hatte. 1962 wurde die Publikation aus finanziellen Gründen eingestellt.

Quellen und Literatur

  • G. Bonalumi, Il pane fatto in casa, 1988, 13-31, 128-158
  • A. Stäuble, «La rivista "S." negli anni della seconda Guerra mondiale», in Per una comune civiltà letteraria, hg. von R. Castagnola, P. Parachini, 2003, 103-111
Weblinks
Normdateien
GND

Zitiervorschlag

Gilardoni, Silvano; Stäuble, Antonio: "Svizzera italiana (Zeitschrift)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 25.10.2011, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/024591/2011-10-25/, konsultiert am 17.05.2021.