de fr it

Eichenberger

Das grosse und weit verzweigte Geschlecht der E. ist seit dem 14. Jh. in Beinwil am See ansässig. Im 19. Jh. brachten die E. mehrere Unternehmerfamilien der Tabakindustrie im aarg. Seetal hervor. Johann Jakob (->) ging 1841 als Erster im Dorf zur Zigarrenherstellung über. Sein Schwager Rudolf E. (1829-93) und Rudolf Erismann schieden 1865 als Teilhaber der Firma aus und gründeten ein eigenes Geschäft, das seit 1934 als E3-Zigarrenfabrik Eichenberger & Erismann AG firmiert. Diese beiden von mehreren Generationen weitergeführten Familienunternehmen mit den Marken Bäumli und E3 (Eichenberger, Erismann und Erstklassig) waren über Jahrzehnte die grössten Stumpenhersteller in Beinwil (1885 116 und 150 Beschäftigte). Daneben existierten ab 1860 rund 20 kleine und kleinste Zigarrenproduzenten, meist Einzelfirmen, die den Namen E. als Bestandteil der Firma führten. In den 1950er Jahren setzte ein rascher Niedergang der Seetaler Tabakindustrie ein. In Beinwil verschwanden alle Tabakunternehmen bis auf die Eichenberger & Erismann AG.

Quellen und Literatur

  • K. Gautschi, Beinwil am See, 1985
  • A. Steigmeier, Blauer Dunst, 2002