de fr it

MeyerAG

Aarauer Fam., die in der Seidenindustrie tätig war. Der unbemittelte Johann Rudolf (1699-1777) war Weissgerber und wurde in den Rat von Aarau gewählt. Dessen Sohn Johann Rudolf (->) gründete 1783 die sehr erfolgreiche Aarauer Seidenbandfabrik J.R. Meyer. Er förderte um 1800 wesentlich die Entwicklung der Stadt, was ihm den Übernamen Vater M. eintrug. 1811 ging die Fabrik an seinen gleichnamigen Sohn Johann Rudolf (->) über, unter dem das Unternehmen erheblich an Bedeutung verlor. 1826 assoziierte sich dessen Sohn Gottlieb mit dem Textilindustriellen Friedrich Feer zur Firma Meyer & Feer, die nach Gottliebs Tod 1829 in den alleinigen Besitz von Feer kam. Die 1804 von Salome gegr. Stiftung Meyerkiste, welche die Armen der Stadt unterstützte, gelangte nach dem Tod des Arztes Emil August 1930 an Aarau.

Quellen und Literatur

  • E. Zschokke, «Die Fam. M. von Aarau», in Aarauer Njbl., 1934, 3-56
  • A. Lüthi et al., Gesch. der Stadt Aarau, 1978

Zitiervorschlag

Brian Scherer, Sarah: "Meyer (AG)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.06.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/024701/2007-06-07/, konsultiert am 23.10.2020.