de fr it

RolfDeppeler

11.3.1926 Bern,28.4.2011 Bern, ref., von Tegerfelden. Sohn des Fritz, Fürsprechers, und der Marguerite geb. Borle. 1961 Claudia Galli, aus Cantello (Lombardei). Gymnasien in Biasca und Bern, Stud. der Geschichte, Politikwissenschaften und Philosophie an den Univ. Bern, Berlin, Rom und Kansas, 1952 Gymnasiallehrerpatent, 1956 Dr. phil. in Bern. Ab 1954 Journalist und Redaktor beim "Bund", daneben 1959-62 Direktor des Abendtechnikums Bern. 1964-66 Sekr. der Univ. Bern, 1967-68 Generalsekr. der neu gegr. Europ. Hochschuldirektorenkonferenz, 1969-89 Sekr. der Schweiz. Geisteswissenschaftl. Gesellschaft und der Schweiz. Hochschulkonferenz. 1970-74 Berner FDP-Grossrat. 1983 Mitbegründer der ökologisch orientierten "Freien Liste" in Bern. 1988-89 Präs. des WWF Schweiz. D. wurde v.a. durch seine Tätigkeit am Schweizer Radio und Fernsehen DRS (Wort zum Tag, Telearena) sowie als Autor bekannt ("Beamte leben länger" 1979, "O mein Heimatland!" 1991).

Quellen und Literatur

  • Der Bund, 20.1.1995
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF