de fr it

FrançoisGuex

10.3.1861 Echerin (Gem. Lutry), 4.6.1918 Lausanne, ref., von Boulens und Moudon. Sohn des François-Samuel, Landwirts, und der Jeanette. Ledig. G. schloss das Lausanner Lehrerseminar mit hervorragenden Zensuren ab. Bis 1883 unterrichtete er in Jena, dann wurde er 1883 als Deutschlehrer an die Lausanner Berufsschule gewählt. 1887 unterrichtete er franz. Sprache an der Kantonsschule Zürich. 1890-1914 war er Lausanner Seminardirektor und Prof. der Pädagogik an der Univ. Lausanne. Der moderate Herbartianer arbeitete 1899-1916 nebenamtlich als Chefredaktor des "Educateur" und betreute bis 1917 ebenfalls die Redaktion des "Annuaire de l'instruction publique en Suisse". G. erhielt den Ehrendoktor der Univ. Zürich und Jena.

Quellen und Literatur

  • Histoire de l'instruction et de l'éducation, 1906 (21913)
  • H.-U. Grunder, Seminarreform und Reformpädagogik, 1993
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Grunder, Hans-Ulrich: "Guex, François", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 06.03.2006. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/024734/2006-03-06/, konsultiert am 06.12.2020.