de fr it

EtienneThourneyser

26.10.1715 Genf, 15.1.1763 St. James's Church in Paddington (London), reformiert, von Basel und Genf. Sohn des Johann Rudolf, Pfarrers der deutsch-reformierten Gemeinde Genf, und der Jeanne-Marie Colladon. 1761 Jane Robinson (in Westminster). Schüler von Nicolaus Bernoulli (1687-1759), Gabriel Cramer und Jean-Jacques Burlamaqui, 1733 Disputation unter dem Vorsitz Cramers (Theses logicae de inductione). 1736 Advokat in Genf. Ab 1740 in London, zuerst Lehrer, 1750-1752 Redaktor am Nouveau magasin françois, darin 1750 Publikation über die psychologische Notwendigkeit menschlichen Handelns (1752 deutsch: Neue Untersuchung des Satzes: Ob die Gottesleugnung und die verkehrten Sitten aus dem System der Fatalität herkommen?), von Moses Mendelssohn noch 1783 als unübertroffen in der Debatte um Freiheit und Notwendigkeit bezeichnet. Etienne Thourneyser beeinflusste neben Mendelssohn auch Johann Bernhard Basedow, Johann Kaspar Lavater und Gotthold Ephraim Lessing.

Quellen und Literatur

  • British Library, London
  • Burgerbibliothek Bern, Bern, Briefe
  • Le Livre du Recteur de l'Académie de Genève (1559-1878), hg. von S. und S. Stelling-Michaud, 6, 1980, 34
  • G. Luginbühl-Weber, Etienne Thourneyser Basilea Genevensis: Archäologie eines Autors, 2019
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Etienne Thurneysen
Stephanus Thourneyser
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 26.10.1715 ❒︎ 15.1.1763