de fr it

SchwarzAG

Müllersfam. von Mülligen, von der um 1400 im Kirchspiel Leuggern ansässigen Fam. S. abstammend. 1625 wurde sie in Villigen, 1813 in Mülligen eingebürgert. Nach dem Konkurs seines Schwiegersohns Hans Jakob Rüegger (1743-82) übernahm Samuel (1720-89), Müller in Remigen, 1782 die Mülliger Mühle. 1786 übergab er sie seinem gleichnamigen Sohn (1760-1813), der als helvet. Bezirksrichter amtierte. Ab 1813 führte dessen Sohn Samuel (1785-1868), Oberstleutnant, Friedensrichter und 1827-52 Aargauer Grossrat, den Mühlebetrieb. Er verkaufte ihn 1848 den Brüdern Bächler aus Starrkirch, die 1850 Konkurs erlitten. Sein Sohn Samuel (->) sass 1842-52 mit ihm im Gr. Rat.

Quellen und Literatur

  • M. Baumann, Mülligen, 2005, 185-187