de fr it

FridolinSchuler

7.9.1849 Glarus, 12.4.1922 Glarus, reformiert, von Glarus. Sohn des Fridolin, Fabrikanten, und der Susanna geborene Schmid. 1877 Sophie Leuzinger, Tochter des Georg, Architekten. Kantonsschule Schaffhausen, Rechtsstudium in München und Heidelberg. Anwalt in Glarus. 1873-1888 und 1891-1897 Redaktor der "Neuen Glarner Zeitung". 1897 Erwerb der Spinnerei und Weberei in Rüti (GL), vormals Becker, Dürst & Co. 1872-1905 und 1908-1914 Glarner Landrat (1888 und 1899 Präsident), 1878-1887 Ratsherr, Mitglied der Strassen- und Baukommission, 1881-1887 Gemeindepräsident von Glarus, 1905-1908 Regierungsrat (Armen- und Vormundschaftsdirektion). Öffentlicher Verteidiger, 1884-1898 Staatsanwalt, 1899-1905 und 1908-1911 Obergerichtspräsident. Der liberal-konservative Fridolin Schuler kämpfte für die Revision der Bundesverfassung von 1874 und der Kantonsverfassung von 1887 sowie gegen staatliche Beschränkungen von Handel, Gewerbe und Industrie.

Quellen und Literatur

  • Glarner Nachrichten, 15.4.1922
  • Neue Glarner Ztg., 15.4.1922
  • J. Winteler, Glarus, 1961, 261 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Veronika Feller-Vest: "Schuler, Fridolin", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 31.01.2018. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/024755/2018-01-31/, konsultiert am 01.03.2024.