de fr it

DerEidgenosseZeitung

1830 von Anton Schnyder in Sursee gegründete Zeitung, die ursprünglich zweimal pro Woche, 1856-1857 und 1863-1864 als Tageszeitung, dazwischen zwei- bis dreimal wöchentlich erschien. Politische Meinungsverschiedenheiten führten 1841 zu einer Trennung zwischen Redaktor Jakob Robert Steiger und Verleger Kaspar Hübscher. Steiger schuf den radikalen "Eidgenossen von Luzern", Hübscher den konservativen "Eidgenossen von Sursee". 1844 wurde Steigers Blatt von der Regierung verboten, die nach der Berufung der Jesuiten und während des Freischarenzugs keine Pressekritik duldete. Ende 1847 erschien die Zeitung wieder, ab 1849 unter dem Titel "Der Eidgenosse". 1862-1864 war der Eidgenosse das Organ des Kultur-Vereins, ab 1885 freisinniges Organ für die Kantone Luzern, Ob- und Nidwalden und von 1889 an für die gesamte Zentralschweiz. Er war die führende politische Zeitung, wurde aber in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts vom 1833 gegründeten konservativen Oppositionsblatt "Luzerner Zeitung" überholt. 1917 stellte der Eidgenosse sein Erscheinen ein.

Quellen und Literatur

  • Das Buch der schweiz. Zeitungsverleger, 1925, 688
  • K. Weber, Die Entwicklung der polit. Presse in der Schweiz, 1933, 63
  • Blaser, Bibl., 329
  • H. Bossard-Borner, Im Bann der Revolution, 1998
Weblinks

Zitiervorschlag

Ernst Bollinger: "Eidgenosse, Der (Zeitung)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.08.2004. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/024774/2004-08-27/, konsultiert am 30.01.2023.