de fr it

Genoud

Kaufmanns- und Industriellenfam. mit Bürgerrecht in Châtel-Saint-Denis, wo sie im wirtschaftl. und polit. Bereich sehr einflussreich ist: Mehr als zehn Familienangehörige wurden in den Freiburger Gr. Rat gewählt. Die Fam. weist zwei Zweige auf: jenen der "du Chêne" und jenen, der nach einem Untervogt, der im 18. Jh. gelebt hat, "de Jean-François" genannt wird. Zum erstgenannten Zweig gehört Oscar (->), Gründer einer Holzwollefabrik, die von seinen Söhnen Pierre und Claude (->) übernommen wurde; Letzterer leitete diese ab 1941 bis zu seinem Eintritt in den Staatsrat. Ignace (1813-82) vom Zweig der "de Jean-François" war Gemeindepräs., Grossratsmitglied sowie Präfekt und stieg in die Käseproduktion ein. Einer seiner Söhne, der Jurist Casimir (1852-94), gründete ein eigenes Geschäft und schloss sich mit seinem Bruder Louis (->) zusammen, dem bedeutendsten Unternehmer der Familie.

Quellen und Literatur

  • StAFR, Akten
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF