de fr it

HartmannFR

Aus Altkirch (Elsass) stammende Familie. Der Hutmacher Antoine (1747-1827) liess sich 1769 in Freiburg nieder. 1770 wurde er Bürger und während der Helvet. Republik und der Mediation war er Mitglied der Munizipalität. Seinen drei Ehen mit Freiburgerinnen (Fam. Klein, Gross und Hermann) entsprossen 17 Kinder, darunter Catherine (1776-1833), Gattin des Jean Pierre Justin d'Appenthel, Kanzlers und Präs. des Appellationsgerichts, Jean Théobald (1802-85), Notar und Gemeindepräs. von Freibug unter dem radikalen Regime, Pierre (1810-87), Jesuit, Louis-Antoine (->), Unternehmer, und Frédéric (1816-74), Führer der Radikalen, Gemeinderat (Exekutive), eidg. Schützeninstruktor und Oberstleutnant. Im 19. und 20. Jh. spielten die H. auch eine wichtige Rolle im kulturellen Leben Freiburgs, v.a. in der Musik: Charles (1865-1921) war Mäzen des städt. Orchesters, sein Bruder Antoine (1871-1917), der sich am Konservatorium Leipzig ausgebildet hatte, war Komponist, Leiter des Musikkorps der Landwehr sowie Direktor des Konservatoriums und der Musikakad. Freiburg. Im 20. Jh. tat sich die Fam. v.a. im Notariats- und Anwaltswesen und in der CVP hervor.

Quellen und Literatur

  • Dok. Benoît de Diesbach, Freiburg
  • AEF, Nachlass