Condrau

Blattkopf der einflussreichen, von Placi Condrau gegründeten Gasetta Romontscha aus dem Jahr 1867 (Schweizerische Nationalbibliothek, Bern).
Blattkopf der einflussreichen, von Placi Condrau gegründeten Gasetta Romontscha aus dem Jahr 1867 (Schweizerische Nationalbibliothek, Bern).

Bündner Familie der Cadi, um 1500 in Brigels und Laax, unter anderem als Coray, belegt. Gion Fidel Condrau, von Tujetsch, liess sich 1803 in Disentis nieder und wurde 1814 als erster Condrau Landammann der Cadi. Sein älterer Sohn Augustin Condrau ist Stammvater der «Ärzte-Linie», zu der auch Gion Condrau gehört. Augustin Condraus erster, nach ihm benannter Sohn (1846-1928) war Arzt, Standespräsident und Erbauer des Hotels Disentiserhof. Placi Condrau, jüngerer Sohn des Gion Fidel, gründete 1856 die Druckerei Condrau und die Nova Gasetta Romonscha (ab 1867 Gasetta Romonscha, 1892 Gasetta Romontscha), die nach seinem Tod 1902 auf Giachen Giusep Condrau und 1922 auf Giusep Condrau überging («Redaktoren-Linie»; Presse). Als Inhaber hoher politischer Ämter sowie mit der publizistischen Macht der Gasetta Romontscha und der Druckerei steuerten beide Linien ab den 1850er Jahren die katholisch-konservative Politik Graubündens (Katholisch-Konservative). So bereiteten sie in der Surselva den konservativen Umschwung von 1881 zu Lasten der Katholisch-Liberalen publizistisch vor. Nach 1970 schwand der politische Einfluss. Die Druckerei Condrau ging 1993 an die Gasser AG (ab 2014 Somedia AG) in Chur über.

Quellen und Literatur

  • Familienarchiv Condrau, Disentis.
  • Kantonsbibliothek Graubünden, Chur, Condrau, Disentis (Genealogie).
Von der Redaktion ergänzt
  • Ruedin, Claude: «Die Familie Condrau tritt ins Rampenlicht», in: Familienforschung Schweiz. Jahrbuch, 46, 2019, S. 167-192.
Weblinks
Weitere Links
e-LIR

Zitiervorschlag

Adolf Collenberg: "Condrau", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 23.03.2016. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/024896/2016-03-23/, konsultiert am 22.02.2024.