de fr it

Bovet

Aus Fleurier stammendes, weit verzweigtes Neuenburger Geschlecht. Jean-Jacques (1728-93), von dem der Zweig in Boudry abstammt, war der Erste, der Fleurier verliess. 1782 kaufte er die Indiennedruckerei in Boudry. Seine Nachkommen erwarben 1840 den Weiler Grandchamp (Gem. Boudry), wo sie die Zeugdruckindustrie bis 1855 fortführten. Einige Familienmitglieder wie z.B. Félix (->) waren später in karitativen und pädagog. Bereichen tätig (Kranken-, Waisenhäuser, Schulen). Die Fam. brachte zahlreiche Pfarrer hervor wie z.B. Arnold (->). Der Zweig, dem Edouard (->) und dessen Brüder angehörten, machte sich ab 1820 in der Uhrenbranche mit der "chinesischen" Uhr einen Namen. Die B. gaben die verlagsmässige Uhrenproduktion 1864, die Geschäftstätigkeit 1901 auf.

Quellen und Literatur

  • Schweiz. Geschlechterbuch 1, 712-716
  • A. Chapuis, La montre "chinoise", 1919, 87-113, 132-140, (Neudr. 1983),
  • G. de Rougemont, G. Bovet, La geste des B. de Grandchamp, 1992

Zitiervorschlag

Volorio Perriard, Myriam: "Bovet", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.02.2003, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/024954/2003-02-05/, konsultiert am 25.06.2021.