de fr it

Holenstein

Bürgergeschlecht aus dem Alttoggenburg, erstmals fassbar Ende 15. Jh. im Hinterthurgau und Toggenburg in Verbindung mit den Klöstern Fischingen und St. Gallen. Im 17. Jh. als Chirurgen und Ammänner im Toggenburger Unteramt belegt. Ammann Josef erbaute in Mühlrüti 1652 ein erstes Gotteshaus. Johann (1717-90) lebte als Pater Remaclus im Kloster St. Gallen und war Münsterpfarrer, Küchenmeister und Vizestatthalter in Rorschach. Im 20. Jh. brachte das Geschlecht Politiker, Lokalhistoriker und Künstler hervor, darunter den Nationalrat Thomas (->) und den Bundesrat Thomas (->). Pia Hollenstein (1950) war 1989-91 Gemeinderätin der Grünen Partei in St. Gallen und 1991-2006 Nationalrätin. August (1920), von Bettwiesen, zeichnete sich durch eine erfolgreiche Karriere als Sportschütze aus und war je zweimal Welt- und Europameister. Heute schreiben sich die Fam. von Bütschwil, Ganterschwil und Kirchberg "Holenstein", die von Mosnang "Hollenstein".

Quellen und Literatur

  • J. Hollenstein, Aus der Gesch. von Bütschwil, 1979
  • L. Hollenstein, Hollenstein, 1991 (Ms. StiB St. Gallen)
  • B. Anderes, Gem. Mosnang, 1996