de fr it

WartmannSG

Familie der Stadt St. Gallen, wo der aus Lömmenschwil (Gemeinde Häggenschwil) stammende Sebastian 1577 Bürger wurde. Eine Verwandtschaftsbeziehung zu Hans, St. Galler Bürger ab 1377, ist nicht belegt. Die Wartmann waren vom 16. bis ins frühe 18. Jahrhundert oft Schuster und Gerber, später Handwerker in verschiedenen Branchen. Ab dem 18. Jahrhundert finden sich zudem Pfarrer, in der zweiten Jahrhunderthälfte auch Ärzte und Kaufleute. Mehrere Familienmitglieder widmeten sich den Natur- (Jacob, ->; Bernhard, ->) oder den Geisteswissenschaften (Hermann, ->; Jakob Wilhelm, ->). Die Angehörigen eines Familienzweigs betätigten sich ab dem 19. Jahrhundert über mehrere Generationen im Thurgau in Landwirtschaft und Käserei. Bis 1798 hatten die Wartmann oft Zunftämter inne (v.a. Schuhmacherzunft), Georg (->) wurde Bürgermeister. Im 19. und 20. Jahrhundert stellte die Familie sankt-gallische Kantonsräte; Hermann vertrat als Ständerat den Kanton St. Gallen, Otto (->) als Nationalrat den Kanton Thurgau.

Quellen und Literatur

  • Bürgerbuch der Ortsbürgergem. St. Gallen, 2000, 1060-1067

Zitiervorschlag

Marcel Mayer: "Wartmann (SG)", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 23.08.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/025003/2013-08-23/, konsultiert am 14.04.2024.