de fr it

FischerSH

Seit dem SpätMA in Schaffhausen bezeugtes Bürgergeschlecht. Versch. Träger des Namens F. gehörten im 16. und 17. Jh. als Gürtler und Kürschner der Schneiderzunft an. Im 17. und 18. Jh. finden sich Gürtler, Küfer, Kupferschmiede und Weinhändler. Der älteste gesicherte Vorfahre der Fabrikantenfam. F. ist der 1673 erwähnte Gürtler und Zeugwart Conrad, der mit Elisabetha Magdalena von Ulm, einer Urenkelin von Johann Konrad Ulmer, verheiratet war. Ins polit. Leben der Stadt Schaffhausen trat die Fam. im 18. Jh. (Rats- und Gerichtsposten). Im 19. und 20. Jh. waren einzelne Vertreter der Fam. wichtige Erfinder, Fabrikindustrielle und Unternehmer, so Johann Conrad (->) und sein gleichnamiger Sohn (->), der als Gründer der späteren Georg Fischer (+GF+) gilt; die Brüder Berthold (->) und Georg (->); des letzteren Sohn Georg (->), der das Familienunternehmen zum Grossbetrieb ausbaute, sowie dessen gleichnamige Nachfahren (->, ->). Die Fam. übte im 19. wie im 20. Jh. einen wesentl. Einfluss auf die industrielle und wirtschaftl. Entwicklung von Stadt und Kt. Schaffhausen aus. Versch. Vertreter der Fam. liessen sich im Ausland nieder, u.a. in Frankreich, Österreich und Grossbritannien.

Quellen und Literatur

  • Schib, Schaffhausen, 427-433, 546-548
  • H. Siegrist, Vom Familienbetrieb zum Managerunternehmen, 1981
  • A. Knöpfli, «Mit Eisen- und Stahlguss zum Erfolg», in Schweizer Pioniere der Wirtschaft und Technik 74, 2002