de fr it

Schild

Werbeplakat für Cosmos Fahrräder, 1935 (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste).
Werbeplakat für Cosmos Fahrräder, 1935 (Museum für Gestaltung Zürich, Plakatsammlung, Zürcher Hochschule der Künste). […]

Bedeutende Grenchner Industriellenfamilie. Die S. (auch Schilt) wurden in Grenchen erstmals 1376 erwähnt. Im 17. Jh. bekleideten sie mehrmals das Venneramt, andere Familienmitglieder waren als Müller tätig. Stammvater jener Linien, die im 19. Jh. in Grenchen die Uhrenindustrie begründeten, war Philipp Johann (1767-1853). Sein Enkel Urs (->) erwarb die Rohwerkfabrik, aus der später die Firma Eterna hervorgehen sollte. Er stand am Anfang der S.-Rust-Linie, deren Hauptvertreter Theodor (->) und Rudolf (->) waren. Theodor gründete 1894 die Fahrradfabrik Cosmos in Biel, war ab 1899 Besitzer und Direktor der Eterna sowie ab 1924 der Firma für Uhrenrohwerke Eta. Rudolf leitete ebenfalls die Firmen Eterna und Eta. Urs' Sohn Leo Otto (1876-1941) wirkte als Journalist und war mit Gottlieb Vogt-S. Mitgründer des Druckereiunternehmens Vogt-Schild AG in Solothurn, welches die "Solothurner Zeitung" herausgab. Die S.-Hugi-Linie wurde von Adolf (->) begründet, der die Firma A. Schild & Cie. für Rohwerke ins Leben rief und im Grenchner Kulturkampf die Christkatholiken anführte. Seine drei Söhne Adolf (->), César (->) und Robert (->) waren ebenfalls in führenden Positionen in der Uhrenindustrie tätig. Sie spielten 1926 bei der Gründung der Ebauches SA eine wichtige Rolle. Ein weiterer S., Adrian (->), gründete 1922 die Tuch AG (später Schild AG).

Quellen und Literatur

  • Archiv für Schweiz. Familienkunde 2, 1945-48, 314; 3, 1948-56, 157
  • A.R. Schild, S.-Hugi-Bilderbogen, 1997
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF