de fr it

Vogt

Im Kanton Solothurn weit verbreitete Familie. In der Stadt Solothurn, wo das Geschlecht im frühen 16. Jahrhundert ausstarb, stellten die Vogt zwei Schultheissen: Conrad, der 1482-1491 amtierte, und Conrad (->). In Grenchen ist die Familie ab 1400 belegt. Im 19. und 20. Jahrhundert traten die Vogt als Politiker und Industrielle wie auch in akademischen Berufen hervor. Peter (->) wurde 1869 Kantonsförster und 1873 Solothurner Regierungsrat. Ebenfalls politisch tätig waren Euseb (1829-1912), Gemeindeammann von Grenchen 1856-1859 und 1866-1899, sowie Eusebius (->), ferner Werner (->) und Gottlieb (->). 1912 gründete Walter (1883-1957) in Grenchen die Uhrenfabrik Fortis und lancierte 1926 die erste automatische Armbanduhr Harwood. Dem Grenchner Zweig gehörten auch die Architekten Emil (->) und Max (->) an. Der Zweig von Aedermannsdorf geht auf Urs (1753-1820) zurück, der sich 1796 dort niederliess. Sein Sohn Viktor war ab 1826 Teilhaber der Fayencefabrik Aedermannsdorf. Albert (1884-1978) eröffnete 1912 die Uhrenfabrik Vogis.

Zitiervorschlag

German Vogt: "Vogt", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.11.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/025032/2014-11-04/, konsultiert am 03.03.2024.