de fr it

Triner

Schwyzer Familie, die mit der Familie Kathriner identisch ist. Im 16. Jahrhundert soll das Geschlecht infolge Wegzugs das Schwyzer Landrecht verloren haben. In den Rödeln nach 1629 sind die Triner als Beisassen mit dem Zunamen Schlegel aufgeführt. 1806 wurden neun Vertreter der Familien als neue Landleute dem Nidwässerviertel zugeteilt, zu Beginn des 21. Jahrhunderts waren die Triner Bürger von Schwyz und Arth. Aus dem Geschlecht gingen mehrere Künstler hervor. Karl Meinrad (1735-1805) schuf Altargemälde. Der bedeutendste Maler war sein Sohn Franz Xaver (->). Dessen Bruder Karl Alois (1765-1847) wirkte während der Helvetik als Landschreiber des Standes und Sekretär der Munizipalität Schwyz sowie 1803-1814 als Landschreiber des Bezirks Schwyz. Er malte ebenfalls Landschaftsbilder. Dessen Enkel Dominik (1833-1884), Gemeindeschreiber von Schwyz, gründete 1858 den "Boten der Urschweiz". Die Zeitung und die Druckerei waren stets im Besitz der Familie, bis 2010 Kadermitarbeiter im Sinn einer Nachfolgeregelung die Mehrheit der Triner AG übernahmen.

Quellen und Literatur

  • M. Styger, Wappenbuch des Kt. Schwyz, hg. von P. Styger, 1936, 163 f.

Zitiervorschlag

Ralf Jacober: "Triner", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.07.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/025055/2011-07-27/, konsultiert am 03.03.2024.