de fr it

Wipfli

Angehörige der aus Wassen stammenden Urner Fam. liessen sich im 16. Jh. in Erstfeld und Seedorf nieder; heute ist das Geschlecht zudem v.a. in Altdorf, Bürglen und Flüelen wohnhaft. Die W. traten als Landvögte, Tagsatzungsgesandte sowie Ärzte in Erscheinung und brachten auch Lehrer und Geistliche hervor. Der Pfarrer und Kantonsschullehrer Josef (->) war auch schriftstellerisch tätig. Martin (1877-1945) gründete den Urner Lehrerverein und wirkte als dessen erster Präsident. Im 20. Jh. bekleideten die kath.-konservativen W. aus Erstfeld hohe polit. Ämter. Josef (->) war als erster W. 1913-15 Urner Landammann. Josef (->) und Emil (->) sassen im Ständerat. Seit 1888 stellte die Fam. elf Urner Landräte.

Quellen und Literatur

  • StAUR, Urner Stammbuch
  • E. Wipfli-Gander, Fam.-Chronik vom Stamme der W. und kleine Ortsgesch. von Erstfeld, [1980]