de fr it

Gentinetta

Aus Bognanco Dentro im Val d'Ossola stammende Familie, die im 18. und 19. Jahrhundert durch den Handel ins Oberwallis kam und sich in den Bezirken Brig, Visp und Leuk niederliess. 1870 erhielt sie das Burgerrecht in Glis, Visp und Bratsch. Ein Zweig aus Glis wanderte nach Luzern aus und wurde 1947 in Emmen eingebürgert. Aus der Familie gingen mehrere lokale und kantonale Magistraten hervor: Peter Marie (->), August (1856-1912), Grossrat und Redaktor des «Walliser Boten», sowie Hermann (1852-1908), Grossrat und Staatsanwalt des Kantons Wallis.

Quellen und Literatur

  • Neues Walliser Wappenbuch 1, 1974, 117

Zitiervorschlag

Kalbermatter, Philipp: "Gentinetta", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.05.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/025115/2005-05-20/, konsultiert am 19.01.2022.