de fr it

Germanier

Walliser Bürgerfam. aus Conthey und Vétroz, die seit dem 16. Jh. unter diesem Namen bezeugt ist. Séverin wird 1549 in einem Gerichtsverfahren betreffend Alpweiden erwähnt. Urbain (1873-1944) präsidierte den Gemeinderat von Vétroz und war 1929-33 Walliser Grossrat. Sein Sohn Francis (->) sass im Nationalrat. Der Arzt Alfred (1883-1952), 1917-29 Grossrat, gründete die Klinik Germanier in Sitten. Henri (->) erlangte in der Kochkunst internat. Ansehen. Der Notar Modeste (1827-1916), 1861-85 Grossrat, gehörte zum Zweig der G., der seit dem 18. Jh. in Granges (VS) ansässig ist. Sein Sohn Maurice (1862-1943), Notar und 1893-1913 Grossrat, wirkte 1901-29 als Untersuchungsrichter des Bez. Siders. André (->) wurde Anwalt und war Mitglied des Kantonsgerichts.

Quellen und Literatur

  • Walliser Wappenbuch, 1946, 108
  • Biner, Walliser Behörden, 307 f.

Zitiervorschlag

Carruzzo, Ignace: "Germanier", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.11.2005, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/025116/2005-11-14/, konsultiert am 27.11.2020.