de fr it

Troillet

Wohlhabende Fam. von Bagnes, 1409 erstmals erwähnt mit Pierre, Notar im Dienst der Abtei Saint-Maurice. Die Fam. verbreitete sich rasch in fast alle Dörfer des Val de Bagnes. Ab 1481 stellten die T. den Kurial der Herrschaft Bagnes, ab 1500 wurde das Amt in der Fam. vererbt. 1501 und 1519 erwarb Pierre-Antoine von den de Montheys das Nachfolgerecht als Mistral von Bagnes und Vollèges, 1527 die Kastlanei von Bagnes. Hzg. Karl III. von Savoyen erhob ihn 1529 in den Adelsstand. Seinem Sohn Pierre bestätigte Abt Barthélemy Sostion um 1549 den Besitz von Kastlanei und Mistralie von Bagnes-Vollèges. Die Fam. besass auch den Zehnten von Orsières. Sie zählte zahlreiche Notare, Anwälte (u.a. Sigéric, ->), Bankiers, hohe Magistraten (u.a. Maurice, ->) sowie einige Geistliche und besteht zu Beginn des 21. Jh. noch. Christoph, 1604 Lehrer in Lausanne, begründete den in Daillens eingebürgerten ref. Waadtländer Zweig der Fam., der bis ins 19. Jh. Pfarrer und Amtspersonen stellte und sich inzwischen Trolliet schreibt.

Quellen und Literatur

  • Walliser Wappenbuch, 1946, 264
  • Familles de Bagnes 5, 2008, 305-358