de fr it

Hartmann

Erstmals erwähnt 895, 21.9. vermutlich 925, wohl identisch mit dem gleichnamigen Diakon im St. Galler Mönchsverzeichnis von 895. 897 als Urkundenschreiber, 910-912 als Camerarius und 920 als Praepositus belegt. 922-925 Abt von St. Gallen als Nachfolger von Salomo I. (890-919). Als Abt erscheint Hartmann in der urkundenarmen Zeit des 10. Jahrhunderts, kurz vor dem Einfall der Ungarn, nur in einem einzigen Dokument. Er soll das monastische und wissenschaftliche Leben im Kloster gefördert und selbst eine verloren gegangene Chronik verfasst, dagegen die Verwaltung der Klostergüter zum Schaden der Abtei vernachlässigt haben.

Quellen und Literatur

  • HS III/1, 1282 f.
Weblinks

Zitiervorschlag

Werner Vogler: "Hartmann", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.11.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/025154/2007-11-28/, konsultiert am 06.12.2022.