de fr it

Johann KasparDeprato

10.12.1681 Alpnach, 27.3.1755/1757 Peru, katholisch. Ursprünglicher Familienname wahrscheinlich Imfeld, nicht Andermatt. 1704 Eintritt in die oberdeutsche Provinz des Jesuitenordens in Landsberg (Bayern), 1706-1709 Magisterium in Freiburg, 1713 Priesterweihe in Eichstätt (Bayern). 1714-1716 Leitung der Grammatikklassen in Freiburg. 1717 begann Johann Kaspar Depratos fast 40-jähriges erfolgreiches Wirken in den Indianerreduktionen an den Quellflüssen des oberen Amazonas in der Mojosmission (im heutigen Bolivien). 1727 gründete Deprato unter anderem die Reduktion San Miguel, wo er mindestens 3000 Indigene für das Christentum gewann. Die Obern liessen Deprato bei der Gründung und Leitung der Reduktionen weitgehend freie Hand.

Quellen und Literatur

  • HS VII, 463
  • F. Strobel, Schweizer Jesuitenlex., Ms., 1986, 144
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 10.12.1681 ✝︎ 27.3.1755/57

Zitiervorschlag

Urban Fink: "Deprato, Johann Kaspar", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 26.01.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/025199/2005-01-26/, konsultiert am 21.04.2024.