de fr it

PierreMabillion

3.9.1640 Le Landeron, 31.3.1715 Freiburg i.Br., kath. 1657 Eintritt in den Jesuitenorden in Landsberg (Bayern), 1663-67 Magisterium in Pruntrut, 1671 Priesterweihe in Eichstätt (Bayern). 1672-76 Mathematikprof. an der Univ. Ingolstadt, 1676-83 in Dillingen an der Donau (auch für Ethik und Hebräisch, 1679-81 zusätzlich Kontroverstheologie), 1683-86 in Innsbruck. 1686-87 Minister in Pruntrut. 1687-94 Prof. für Kontroverstheologie und 1694-97 Minister in Freiburg. 1699-1707 las M. Mathematik und Ethik in Freiburg i.Br., wobei er mehrmals Dekan der philosoph. Fakultät war, danach noch einige Jahre Spiritual. Hervorragender Mathematiker, Ordensmann und Kenner der bibl.-oriental. Sprachen.

Quellen und Literatur

  • F. Strobel, Schweizer Jesuitenlex., Ms., 1984, 335
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 3.9.1640 ✝︎ 31.3.1715

Zitiervorschlag

Fink, Urban: "Mabillion, Pierre", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 21.06.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/025225/2007-06-21/, konsultiert am 22.01.2021.