de fr it

IgnazSchueler

3.10.1725 Wangen im Allgäu, 10.12.1782 Sitten, kath.; Sohn des Antonin, Hofkanzlers der Fürstabtei St. Gallen und Vogts in Neuravensburg, und der Maria Katharina Antoblin. 1743 Eintritt in den Jesuitenorden in Landsberg (Bayern), 1755 Priesterweihe. 1748-51 Magisterium in Freiburg. Nach dem Tertiat kam S. 1757 nach Sitten, wo er zuerst Unterricht erteilte und 1766 Spitalseelsorger wurde. Er blieb über die Ordensaufhebung 1773 hinaus in vielfältiger Seelsorge tätig. S. beteiligte sich an der Gründung der Spitalschwesterngemeinschaft in Sitten.

Quellen und Literatur

  • F. Strobel, Schweizer Jesuitenlex., Ms., 1986, 496
  • HS VII, 410
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 3.10.1725 ✝︎ 10.12.1782