de fr it

JosephStöcklein

31.7.1676 Ettingen, 18.12.1733 Graz, kath. 1700 trat S. als Priester in die österr. Provinz des Jesuitenordens in Wien ein. Für je zehn Jahre diente er als Deutschenseelsorger und Feldkaplan in Ungarn. 1720-23 war er Rektor in der Wiener Neustadt und ab 1724 Schriftsteller und Herausgeber der Zeitschrift "Der neue Welt-Bott" in Graz, der ersten Missionszeitschrift in dt. Sprache. S. stand in hohem Ansehen bei den kaiserl. Feldherren Karl von Thüngen, Guido Starhemberg und Prinz Eugen von Savoyen. Kg. August von Polen und Kurfürst von Sachsen, Kurfürst Georg von Hannover (der spätere Kg. von England) und weitere Fürsten verlangten ihn vergeblich als Hofprediger.

Quellen und Literatur

  • F. Strobel, Schweizer Jesuitenlex., Ms. 1986, 542 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 31.7.1676 ✝︎ 18.12.1733