de fr it

PierreUdri

1600 Freiburg, 3.11.1640 Luzern, katholisch. 1616 Eintritt in den Jesuitenorden in Landsberg (Bayern), 1622 Mathematikprofessor an der Universität Dillingen (Bayern) und 1622-1624 in Freiburg im Breisgau, 1627 Priesterweihe in Eichstätt (Bayern). Nach dem Tertiat lehrte Pierre Udri 1629-1630 Mathematik, Ethik und Hebräisch an der Universität Dillingen und 1631-1640 Mathematik an der Universität Freiburg im Breisgau, wo er gleichzeitig dreimal den dreijährigen Philosophiekurs las. Zuletzt unterrichtete er einige Monate Kasuistik und vielleicht auch Mathematik in Luzern. Er verfasste mehrere mathematische Schriften.

Quellen und Literatur

  • HS VII, 454
  • F. Strobel, Schweizer Jesuitenlex., Ms., 1986, 571
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 1600 ✝︎ 3.11.1640

Zitiervorschlag

Urban Fink: "Udri, Pierre", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 15.02.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/025248/2013-02-15/, konsultiert am 26.05.2024.