de fr it

Maria UrsulaChristen

1598 oder 1607, kath., aus Beromünster, vermutlich Tochter des Hans, Untervogts von Niederwil (AG). Nach dem Eintritt in das Luzerner Schwesternhaus der Franziskaner-Terzianerinnen übersiedelte C. um 1590 in das durch Pest und Reformationswirren entvölkerte Kloster St. Josef in Muotathal, dem sie 1590-98 als Frau Mutter vorstand. Sie unterrichtete den langsam wachsenden Konvent in der Drittordensregel und organisierte das Klosterleben. C.s vorbildl. Lebenswandel trug ihr den Ruf der Heiligkeit ein.

Quellen und Literatur

  • HS V/1, 681
Kurzinformationen
Lebensdaten ✝︎ 1598/1607

Zitiervorschlag

Fink, Urban: "Christen, Maria Ursula", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 23.02.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/025270/2005-02-23/, konsultiert am 24.01.2021.