de fr it

Maria VeronikaWelzin

1571 Baden, 2.6.1651 Muotathal, kath., von Baden. Aus einfachen Verhältnissen. Vorerst Magd in Luzern und in Muotathal. Ab 1595 Novizin im Franziskaner-Terziarinnenkloster St. Josef in Muotathal, hier 1596 Profess, 1598-1627 und 1631-42 Frau Mutter. Unter W. nahm der Konvent grossen Aufschwung - bis 1625 legten 20 Schwestern ihr Gelübde ab -, sodass der Provinzial Johannes Hugolin Kneyff aus wirtschaftl. Gründen die Zahl der Klosterfrauen beschränkte. W. neigte zum Anschluss an die Kapuzinerreform, verpflichtete sich aber 1631 bei der Wiederwahl zum Verbleib bei den Franziskaner-Konventualen. In ihrer zweiten Amtszeit strebte sie zum Schutz des Klosters vor häufigen Überschwemmungen der Muota erfolglos eine Verlegung des Klosters an und scheiterte auch in ihren Bemühungen um eine Flusskorrektion.

Quellen und Literatur

  • HS V/1, 681 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 1571 ✝︎ 2.6.1651