de fr it

ElsenerZG

Bauerngeschlecht in mehreren Zuger Gem., stark vertreten v.a. in Menzingen, wo 1388 ein Heini genannt wird. 1413 war Rudolf Genosse des St. Blasier Hofs Neuheim. 1431 gehörten E. zu den Genossen, die das Hofgericht Hinterburg kauften. 1566 war Hans an der Revision des Stadt- und Amtbuchs beteiligt. In Zug sind die E. seit 1570 Bürger, in Baar seit 1626. Trotz seiner Grösse war das Geschlecht kaum in hohen Standesämtern vertreten. Einziger Ammann war Heinrich (->). Die vielen Ratsherren stammen aus versch. Zweigen, ebenso die Priester, für die Pfarrer Johann Jakob (1701) in Menzingen die Elsenerpfrund stiftete. Der Pfrundinhaber Josef Anton (1741-1816) emigrierte 1798 und kämpfte als Feldprediger in einem österr. Emigrantenregiment. Klemens (->) war Redaktor des liberalen "Zuger Volksblatts" und Zuger Staatsanwalt.

Quellen und Literatur

  • A. Iten, E. Zumbach, Wappenbuch des Kt. Zug, 21974