de fr it

HeinrichFamilie

Eines der sieben alten Geschlechter des Zuger Ägeritales, welche das Zugrecht zwischen der oberen und unteren Gem. besitzen, d.h. je nach Wohnsitz in der jeweiligen Allmendkorporation nutzungsberechtigt sind. 1363 trat Hans als Zeuge auf. Im 16. Jh. erlangte das Geschlecht erstmals grössere Bedeutung, die es dann bis ins 20. Jh. behielt. Die Fam. stellte die Ammänner Melchior (->), Kaspar (->), Wilhelm (->) und Josef Anton (->) sowie mehrere Landvögte und Gemeindepräsidenten. Sie ist v.a. im unteren Gemeindeteil, dem späteren Unterägeri, belegt, wo Ratsherr und Chirurg Sigmund (1665-1745) den Bau der ersten Pfarrkirche leitete. 1506 erhielt Rudi das Bürgerrecht der Stadt Zug. Dieser kleine, aber wichtige Zweig der H., der während drei Generationen im Rat sass, starb mit Lazarus (1630-1708), Ratsherrn und Kanzler des Klosters Einsiedeln, aus.

Quellen und Literatur

  • A. Iten, E. Zumbach, Wappenbuch des Kt. Zug, 21974
  • Ägerital - seine Gesch., 2003