de fr it

Kreuel

Aus der zürcher. Nachbarschaft zugewandertes Baarer Geschlecht, 1791 in männlicher, 1812 in weiblicher Linie ausgestorben. Um 1500 besass Heinrich die Baarer Mühle des Klosters Kappel. Magister Wolfgang (1531) wurde ref. Pfarrer in Rüti (ZH). Das kleine, von mindestens 1530 bis 1720 im Rat vertretene Geschlecht erlangte im späten 16. Jh. mit Landvogt Rudolf (->) grössere Bedeutung. Sein Enkel Franz (->) wurde auch Ammann. Dessen Sohn Karl Franz (1665-94) publizierte eine Liste für die turnusgemässe Besetzung der eidg. Landvogteistellen, die bis ins Jahr 2000 reichte. Ihre Stellung dokumentierten die K. mit der von Rudolf (->) zwischen 1632 und 1652 erbauten "Kreuelburg", dem einzigen Baarer Herrenhaus aus der Zeit des Ancien Régime. Viele K. bis hin zu dem in Luzern ansässigen Oberstleutnant Anton Leonz (1728-91) standen in span. oder franz. Solddiensten. Zahlreich sind auch die kirchl. Vertreter, darunter der Einsiedler Orgelbauer Pater Johann Rudolf (1630-96) sowie Gertrud (1669-1741), Priorin des Klosters Wil.

Quellen und Literatur

  • A. Iten, E. Zumbach, Wappenbuch des Kt. Zug, 1937-42 (21974, )