de fr it

Utiger

Vom Hof Utigen bei Walterswil stammendes Geschlecht in der Gemeinde Baar. 1364 trat Rudolf als Zeuge auf, 1365 erwarb Uli von Baar das Zürcher Stadtrecht. Heini wirkte wie schon Jenni 1403 an der allmählichen Ablösung der Pfarrei Baar vom Kloster Kappel mit und wurde 1529 in die Baarer Dorfkorporation aufgenommen. Hartmann (1562, in der Schlacht bei Dreux gegen die Hugenotten), 1547-1549 Ammann des Standes Zug, war der Erste der vier Ammänner des Geschlechts. Ammann Beat Jakob (->) begründete eine Linie, aus der mit Christian (->), Christian (->) und Jakob Karl Anton (->) drei der insgesamt sieben eidgenössischen Landvögte der Familien sowie mehrere Geistliche und Nonnen stammten, darunter Verena (1730-1793), 1785-1793 Äbtissin im Kloster Feldbach. Ratsherr und Chirurg Karl Josef (1721-1800) publizierte 1764, zu Beginn des Zweiten Harten- und Lindenhandels, eine Verteidigungsschrift für seinen 1735 im Ersten Harten- und Lindenhandel gestürzten Schwiegervater Josef Anton Schumacher.

Quellen und Literatur

  • F. Hotz, «Utiger von Baar», in Heimatbuch Baar, 1960, 3-15

Zitiervorschlag

Renato Morosoli: "Utiger", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 19.02.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/025411/2013-02-19/, konsultiert am 24.04.2024.