de fr it

Cornaz

Waadtländer Fam., die wahrscheinlich aus dem Weiler C. bei Cheyres stammt. Ein Zweig liess sich zu Beginn des 14. Jh. in Moudon nieder und erlosch dort im 18. Jh., während er unter dem Namen Cornax bis heute in den Niederlanden existiert. Ein anderer Zweig war ab der 2. Hälfte des 15. Jh. in Faoug ansässig. Der Familiensitz in Faoug, der sich im Besitz weibl. Nachkommen befindet, wurde Ende des 18. Jh. von Nicolas (1744-1827) gebaut. Aus dieser Linie stammen auch Théodore (1856-1938), der 1922 die Waadtländer Gemeindewappen entwarf, und der Mediävist Ernest (1870-1956). Max (1896-1976) modernisierte die Glashütte von Saint-Prex, die von seinem Vater Henri (->) gegründet worden war. Ein Ast der Fam. von Faoug erwarb 1760 die Bürgerschaft von Moudon, 1785 jene von Cudrefin und 1793 jene von Neuenburg. Die C. von Cudrefin - ein Zweig von ihnen war mit der Fam. des Neuenburger Kaufmanns François Roulet verbunden (Auguste ->, Ferdinand ->, Louise ->) - waren reiche Grundbesitzer in Montet, wo sie einen Landsitz besassen. 1833 erbten sie das Schloss von L'Isle, das sie nach 1876 der Gem. verkauften. Die Fam. brachte Politiker (z.B. Auguste ->), Ärzte, Professoren und Pfarrer hervor.

Quellen und Literatur

  • ACV: Dossier SDA und Nachlass Campiche
  • F. Cornaz, Notice sur la famille C., 1909, (Linie von Cudrefin oder Montet)
  • Théodore C., 1988