de fr it

Dassier

Die Fam. D. stammte aus Lyon. In der 2. Hälfte des 16. Jh. liess sich Philiberts Sohn Jean in Genf nieder. Sein Enkel Pierre, Konditor, wurde 1638 in die Bürgerschaft aufgenommen. Dessen Sohn Domaine, 1678 Münzstecher in Genf, 1698 Juwelier, war der erste Vertreter einer Dynastie von Graveuren und Medailleuren von internat. Ruf. Deren berühmteste Vertreter waren Jean (->) und Jacques Antoine (->). Domaines Bruder François (1649-1707) war Pfarrer in Vandœuvres und in Genf. Pierre (1736/37-1813), Offizier in franz. Diensten, erreichte den Grad eines Brigadegenerals.

Quellen und Literatur

  • E. Audéoud, Famille D., Ms., 1940 (AEG)
  • Livre du Recteur 3, 16 f.
  • W. Eisler, The D.s of Geneva: 18th-Century European Medallists, 2 Bde., 2002-03
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF