de fr it

Maurice

Genfer Bürgerfam., die von Hugenotten aus der Provence abstammt. Antoine (1519-1615) flüchtete 1545 aus Thoard (Provence) nach Genf, wo er Theologie studierte und danach als Pfarrer nach Frankreich zurückkehrte. Sein Urenkel Charles, von Eyguières (Provence), Pfarrer und ebenfalls ein Glaubensflüchtling, erhielt 1699 das Genfer Bürgerrecht, zusammen mit seinem Sohn Antoine (->), der auch Pfarrer war, genau wie dessen gleichnamiger Sohn (->). Aus der Fam. sind auch Politiker und Wissenschaftler hervorgegangen (Jean-Frédéric, ->). Da die Fam. während des Empire bedeutende Ämter innehatte, wurde sie von Napoleon I. geadelt. 1810 erhielt Jean-Frédéric und 1813 dessen Vater Frédéric-Guillaume (->) den Titel eines Barons. Im 20. Jh. war Pierre (->) ein bekannter Komponist.

Quellen und Literatur

  • AEG, Nachlass
  • Galiffe, Notices généal. 3, 326-328
  • Schweiz. Geschlechterbuch 5, 885-887
  • Die Hugenotten in der Schweiz, Ausstellungskat. Lausanne, 1985, 251

Zitiervorschlag

Roth, Barbara: "Maurice", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.12.2009, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/025535/2009-12-17/, konsultiert am 23.11.2020.