de fr it

Pécolat

Die Familie wurde 1402 mit dem Notar Pierre Curtilliet, genannt Pécolat, ins Genfer Bürgerrecht aufgenommen. Die Pécolat waren im 15. und 16. Jahrhundert hauptsächlich Tuchmacher, Kaufleute und Strumpfstricker, wie etwa Jean (->). Das Geschlecht stellte mehrere Genfer Syndics (1409 Pierre, 1483 Etienne, 1504 Antoine), Ratsmitglieder und Offiziere. Etienne war 1534 Gesandter in Freiburg, als der Burgrechtsvertrag zwischen Genf und Bern aufgekündigt wurde. Nach der Reformation starb die Familie im Mannesstamm aus.

Quellen und Literatur

  • Galiffe, Notices généal. 1, 130-133

Zitiervorschlag

Sandra Coram-Mekkey: "Pécolat", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.01.2011, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/025548/2011-01-04/, konsultiert am 28.05.2022.