de fr it

GaleazzoCaracciolo

Januar 1517 Neapel, 7.5.1586 Genf, kath., dann ref., ab 1555 Bürger von Genf. Sohn des Colantino, seit 1531 Marchese von Vico, und der Giulia della Lagonessa, Schwester Papst Pauls IV. 1) Vittoria Carafa, Tochter des Octaviano, Hzg. von Nocera (Scheidung 1558), 2) Anne de Framery, Witwe, Flüchtling aus Rouen. C., nach dem Tod des Vaters Marchese von Vico, wurde für den kaiserl. Dienst erzogen und hatte ein Hofamt bei Ks. Karl V. inne. Durch Predigten des Petrus Martyr Vermigli überzeugt, trat er 1540 zum ref. Glauben über und flüchtete 1551 nach Genf. Er stand Calvin nahe und organisierte die ital. Kirche. 1558 Mitglied des Genfer Konsistoriums, 1559 der Räte der Zweihundert und der Sechzig.

Quellen und Literatur

  • B. Croce, Galéas C., marquis de Vico, 1965 (ital. 1936)
  • DBI 19, 363-367
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF