de fr it

Baudichon deLa Maisonneuve

1551 Genf, reformiert, von Genf. Sohn des Renaud. 1) Henriette Bonna, Tochter des Aymon, Ratsherrn, 2) Janine Cicapeyre, Witwe des Jean Le Sourd (des Jüngeren). Der Tuchhändler Baudichon de La Maisonneuve war 1535 Landeshauptmann und 1536 Markthallenvorsteher. In Genf gehörte er zu den glühendsten Anhängern der Reformation. In seinem Haus fanden die zum neuen Glauben Übergetretenen Unterschlupf. 1534 wurde La Maisonneuve in Lyon wegen Häresie verhaftet, doch dank der Intervention Berns freigelassen.

Quellen und Literatur

  • J.-A. Gautier, Histoire de Genève des origines à l'année 1691, Bd. 2, 1896
  • W.G. Naphy, «Catholic perceptions of early French Protestantism: the heresy trial of Baudichon de La Maisonneuve in Lyon, 1534», in French History 9, 1995, 451-477
Weblinks

Zitiervorschlag

Paule Hochuli Dubuis: "La Maisonneuve, Baudichon de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.11.2007, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/025662/2007-11-13/, konsultiert am 26.06.2022.