de fr it

Jean-LouisMicheli du Crest

28.9.1745, 12.1.1806 Genf, ref., von Genf. Sohn des François-Gratien (->). 1775 Madeleine de Thellusson, Tochter des Isaac-Louis, Herrn von La Gara und Mitglieds des Rats, Enkelin des Isaac Thellusson. Ab 1763 Offizier in franz. Diensten im Regiment von Diesbach, 1781 Hauptmann (capitaine-major). 1775 Mitglied des Genfer Rats der Zweihundert, 1782 Kleinrat, 1784, 1788 und 1792 Syndic. Nach dem Tod seines Onkels Jacques-Barthélemy (->) 1766 erbte M. das Gut von Le Crest in Jussy. 1792 wurde er dort von den Aufständischen gefangen genommen, wieder freigelassen und dann in Abwesenheit zum Tod verurteilt. Nach einem Aufenthalt in England und in Vevey kam er nach Genf zurück und wurde nach der Angliederung Genfs an Frankreich 1798 Präs. des Generalrats im Dep. Léman.

Quellen und Literatur

  • Livre du Recteur 4, 540
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Roth, Barbara: "Micheli du Crest, Jean-Louis", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 11.07.2007, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/025674/2007-07-11/, konsultiert am 27.10.2020.