de fr it

Christian vonCastelberg

22.2.1584, kath., von Disentis/Mustér. Sohn des Johann Christian und der Luzia Stöckl, von Hertenberg (Tirol). Bruder des Sebastian (->). Nachdem C. 1554 vom Churer Bf. das Recht zur Seelsorge erhalten hatte, übernahm er die Pfarrei Tavetsch (heute Tujetsch). 1566 wurde er vom Magistrat des Hochgerichts der Cadi als Abt von Disentis eingesetzt und, nach Ablegung der benediktin. Profess, 1570 in Einsiedeln zum Abt geweiht. Ks. Maximilian II. bestätigte ihm 1571 alle bisherigen klösterl. Rechte und Privilegien. 1581 empfing er Karl Borromäus in Disentis. C. trat insbesondere als kirchl.-religiöser Reformer im Kloster und in der Cadi hervor.

Quellen und Literatur

  • HS III/1, 500
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ✝︎ 22.2.1584

Zitiervorschlag

Brunold, Ursus: "Castelberg, Christian von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 23.04.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/025720/2009-04-23/, konsultiert am 15.01.2021.