de fr it

PlazidusReimann

19.8.1594 Einsiedeln, 10.7.1670 Einsiedeln, kath., von Einsiedeln. Sohn des Johann Jakob, Kanzlers, und der Ursula Weidmann. 1611 Profess in Einsiedeln, 1611-17 Philosophiestud, in Dillingen. 1618 Priesterweihe. 1622-28 Pfarrer im Kloster Münsterlingen. 1628 Statthalter in Einsiedeln, ab 1629 Abt. Während seiner Amtszeit verteidigte R. die Rechte und Privilegien der Abtei, so 1629-45 gegenüber Schwyz in Steuerfragen, während bezüglich der Landeshoheit über Einsiedeln keine Einigung zustande kam. Ab 1646 befand er sich mit dem Bf. von Konstanz in einem ergebnislosen Jurisdiktionsstreit über die Exemtion. Zur Sicherung der Rechte erschien 1640 die erste gedruckte Urkundensammlung, die "Libertas Einsidlensis". R. liess auch die Urkundenbücher "Documenta Archivii Einsidlensis" (14 Bde., 1631-95) anlegen und gab dem Stiftsarchiv das erste nachmittelalterl. Ordnungssystem.

Quellen und Literatur

  • R. Henggeler, Professbuch der Fürstl. Benediktinerabtei U. L. Frau zu Einsiedeln, 1934, 120-133
  • HS III/1, 576 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF