de fr it

GabrielBlattmann

um 1555/1556, an einem 10.7. nach 1592, von Küssnacht (SZ) und Luzern. Vermutlich 1574 Eintritt in das Kloster Engelberg. Spätestens ab 1582 Prior, 1584-1592 Abt. 1587-1588 warfen die Schirmorte Gabriel Blattmann mangelhafte Verwaltung, Rechnungsführung und fehlende monastische Disziplin im Männer- und Frauenkonvent vor. Sie beauftragten den Nidwaldner Talvogt Sebastian Zelger mit der Erstellung eines Urbars der klösterlichen Einkünfte und Besitzungen ("Urbarium Plattimanni"), wofür das Klosterarchiv nach Stans disloziert wurde. 1588 wurden die Geschäfte an Pater Benedikt Sigrist übertragen. 1590 liessen die Schirmorte Blattmann bei den Franziskanern in Luzern, später im Kloster Rheinau internieren und veranlassten seine Suspension. Gabriel Blattmann kehrte aber nach Engelberg zurück, wo er 1592 durch den Einsiedler Mönch Andreas Herrsch als Abt abgelöst wurde.

Quellen und Literatur

  • HS III/1, 633
  • E. Ehrler, «Die Blattmann von Küssnacht und Luzern», in Qu. zur Gesch. der Landschaft Küssnacht am Rigi 4, 1994, 265-277
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ um 1555/1556 ✝︎ an einem 10.7. nach 1592

Zitiervorschlag

Rolf De Kegel: "Blattmann, Gabriel", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.12.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/025771/2011-12-08/, konsultiert am 25.02.2024.