de fr it

MaurusRinderli

19.7.1683 (Johann Jakob) Racconigi (Piemont), 19.12.1730 Grafenort (Gem. Engelberg), kath., von Ägeri. Sohn des Peter und der Anna Katharina Inglin. Nach dem Tod des Vaters Rückkehr in die Schweiz. 1695-97 Stud. am Jesuitenkollegium Luzern, 1697-99 in Engelberg. 1699 Eintritt ins Benediktinerkloster Engelberg, 1706 Priesterweihe. 1715-18 Novizeninstruktor in Engelberg, 1718-24 Prior und Kanzler, 1724 Wahl zum Abt. Nach dem Klosterbrand von 1729 schloss R. noch im selben Jahr mit dem Vorarlberger Architekten Johannes Rueff einen Vertrag zum Aufbau der neuen barocken Klosteranlage. Die Einführung umstrittener disziplinar. Neuerungen im Kloster nach 1726 sowie langwierige Streitigkeiten mit Nidwalden über das klösterl. Präsentationsrecht und den Grenzverlauf am Jochpass prägten R.s Amtszeit.

Quellen und Literatur

  • HS III/1, 644 f.
  • R. De Kegel, «Der Grenzberg», in Titlis, hg. von D. Anker, 2001, 27-39
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 19.7.1683 ✝︎ 19.12.1730