de fr it

BernhardMeyer von Schauensee

29.8.1735 Luzern, 4.10.1805 Kloster Rheinau, kath., von Luzern. Sohn des Joseph Leodegar Valentin Meyer, Kleinrats, und der Barbara Benigna Keller. Bruder von Gerold (->) und Joseph Rudolf Valentin (->). Enkel des Anton Leodegar Keller. Stud. in Luzern bei den Jesuiten, ab 1748 in Rheinau, dort 1752 Profess, 1759 Priester, 1760 Unterbibliothekar, Unterarchivar und Präfekt der Klosterschule, ab 1775 Prior, 1788 apostol. Notar. Dritter Visitator der schweiz. Benediktinerkongregation. Ab 1789 Abt von Rheinau. 1798 Flucht nach Jestetten, später nach Ofteringen (heute Teil der Gem. Wutöschingen, Schwarzwald). Nach der Wiederherstellung des Klosters 1803 Rückkehr nach Rheinau. Verfasser von theol. und kirchenrechtl. Werken (Zentralbibliothek Zürich, Klosterarchiv Einsiedeln). In der Geschichtsschreibung fälschlicherweise mit dem Namenszusatz "von Schauensee" bezeichnet.

Quellen und Literatur

  • R. Henggeler, Professbuch der Benediktinerabteien Pfäfers, Rheinau, Fischingen, 1933, 241-245
  • HS III/1, 1161-1163
  • V. Baumer-Müller, «Die Gebrüder Abt Gerold II. Meyer von Muri, Abt Bernhard III. Meyer von Rheinau und Ratsherr J.R. Valentin Meyer», in Stud. und Mitt. zur Gesch. des Benediktinerordens und seiner Zweige 117, 2006, 345-381
Weblinks
Normdateien
GND
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 29.8.1735 ✝︎ 4.10.1805

Zitiervorschlag

Steinmann, Judith: "Meyer von Schauensee, Bernhard", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.08.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/025795/2009-08-18/, konsultiert am 21.11.2020.