de fr it

WolfgangChristen

15.9.1680 Krauchthal, 3.11.1745 Bern, ref., von Bern. Sohn des Wolfgang, Pfarrers. 1702 Elisabeth Steinegger, Tochter eines Zofinger Schultheissen. 1696-97 Privatschüler Johann Jakob Scheuchzers in Zürich. Medizinstud. in Basel, 1702 Promotion. 1710 Stadtarzt von Neuenburg. 1714 Aufnahme in den untersten Rang des Berner Stadtarztamts. Von 1722 an aktenkundige Vernachlässigung der Amtspflichten wegen intensiver Bemühungen um den Bergbau. Zwar wurde C. 1742, offenbar wegen unbestrittener ärztl. Fähigkeiten, erster Stadtarzt, machte aber 1744 Konkurs und war, zumindest eine Zeit lang, seines Amts enthoben. Er publizierte viele medizin. Abhandlungen, darunter 1725 eine Beschreibung des Weissenburger Bads. Seine Berichte über die Bodenschätze des Berner Oberlands entsprangen wohl reinem Wunschdenken.

Quellen und Literatur

  • Y. Thurnheer, Die Stadtärzte und ihr Amt im alten Bern, 1944, 85-88
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ≈︎ 15.9.1680 ✝︎ 3.11.1745